Druckansicht

Calmont Klettersteig


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Calmont

Zielhöhe
380m

Talort
Eller an der Mosel (100 m)

Höhenmeter
300m

Gehzeit
3:00h

Schwierigkeit
(2 - A/B)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(15 Bewertungen)

Eröffnung
2001

Resumee
Sehr schöne Tour des unteren Schwierigkeitsgrades mit toller Aussicht, leider insgesamt etwas kurz.

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Bahnhof Eller (ca. 110 m)
Ausgangspunkt GPS
Hütten
Gaststätten in Bremm (105 m)
Anfahrt
Eller (100 m) liegt an einer Moselschleife südlich von Cochem
↑ nach oben

Wegverlauf Calmont Klettersteig

Zustieg
Zum Einstieg beim Unterstand "Galgenlay" (ca. 160 m) gibt es drei Varianten: a) direkt am Bahnhof über die Gleise hinauf zum Unterstand (10 - 15 min.). b) von der Moselstraße Richtung Bremm hinter der Eisenbahnbrücke rechts hinauf (10 -15 min.) c) oder den Weg, den wir gewählt haben: zunächst auf Teerstraße ins Ellertal (Markierung "Calmont-Klettersteig". Nach wenigen Minuten der Markierung "5" folgend in Serpentinen bergauf und dann oberhalb des Bahnhofs querend zum Unterstand "Galgenlay" (20 min.)
Zustieg Höhenmeter
-
Zustieg Zeit
-
Anstieg
Wir beginnen den Steig, der gleich zu Beginn eine seilgesicherte Passage aufweist, obwohl wir es immer noch nicht glauben können. Ein neuer Klettersteig (2001) in Deutschland, der nicht von Umweltverbänden und / oder Behörden verhindert worden ist? Um so mehr freuen wir uns, als wir feststellen, dass der Steig, der sich nun am Steilhang entlangschlängelt, wirklich gesicherte Stellen hat, die in die Kategorie 2, d.h. leichter Klettersteig fallen und auch die Anzahl solcher Stellen so manchen Alpenklettersteig (z.B. Guffert, Sagzahn) übertrifft. Sogar das eine oder andere Leiterchen hilft über Steilaufschwünge innerhalb der Weinberge, die durchwandert werden. Dabei ergeben sich immer wieder sehr schöne Tiefblicke auf die Mosel. So ist es etwas traurig, dass der Steig schon nach 1 h 10 min. an der Kirche in Bremm (105 m) endet.
Anstieg Höhenmeter
100m
Anstieg Zeit
-
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
- / -
Abstieg
a) entweder auf der Straße zurück nach Eller (wenig empfehlenswert)(ca. 30 min.) b) oder ungleich schöner über den Calmont-Höhenweg, der eine Stufe über dem Klettersteig verläuft. Dazu steigen wir der Markierung folgend zunächst steil bergan, dann rechts einer Straße folgend gewinnen wir immer mehr an Höhe, bis wir nach einem letzten steilen Stück den Gipfel (380 m) erreichen. Hier folgen wir dem Höhenweg Nr. 5 (teilweise "M") immer am Kamm entlang. Dabei bieten sich immer wieder phantastische Aussichten (u.a. am "Vier-Seen-Blick" ?!?). Nach 1,5 h sind wir wieder am Ausgangspunkt.
Abstieg Höhenmeter
-
Abstieg Zeit
-
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
-
↑ nach oben

Übersichtskarte Calmont Klettersteig

GPS-Track/Höhenprofil Calmont Klettersteig

 
 

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
-
Fluchtmöglichkeiten
-
Markierungen
-
Sicherungen
-
Gesteinsart
Schiefer
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Schon im März machte der Calmont seinem Namen alle Ehre. Bei der Begehung war es weit über 20 °C warm. Die Tour eignet sich daher kaum für den Sommer. Einer unserer Nutzer, Gerald Friederici, hat auf seiner Homepage unter http://www.gerald-friederici.de eine sehr schöne PDF-Datei mit Details und Hintergründen zu diesem Klettersteig erstellt.
Hintergrund
aus dem Lateinischen cal(i)dus: warm, heiß; mons, montis der Berg -> warmer Berg
Urheberhinweise
Fotos: Gerald Friederici, Beate Petschat
GPS-Track: Michael Rüttinger
Anfängereignung
Ja
Letzte Änderung
30.11.2012
Aufrufe
86450
Interne ID
4

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Blick auf die Mosel bei Traben-Trarbach (www.moselcam.de)

Bereitgestellt durch: http://www.moselcam.de

↑ nach oben

Fotos zu Calmont Klettersteig


von
von joecool ';">
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Calmont Klettersteig

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

DerZivi schrieb am 04.06.2013
Das war unser erster Klettersteig. Als komplette Anfänger konnten wir hier gut dem Umgang mit den Klettersteigsets üben.
Allerdings sehe ich nicht das ein Steigset "überflüssig" ist. An der ein- oder anderen Stelle kann es schon eine Versicherung sein. Das gleiche gilt für den Helm.
eddyisonline schrieb am 20.11.2010
Schöne Wanderung, kein Steig. Am 20.11.2010 gemacht. Klettersteigset eher unnötig und keinesfalls hat dieser Weg den Schwierigkeitsgrad \"2\", das ist etwas für absolute Beginner oder Wanderer. Wenn man die Tour von Eller Richtung Bremm macht und dann über den Calmont-Gipfel wieder zurück geht braucht man ca. 3 Stunden und hat ungefähr 600 Höhenmeter vor sich, das sollte man beachten. Hin und zurück auf dem Steig ist die einfachere und kürzere Variante. Bei Feuchtigkeit ist der Weg eher nicht zu empfehlen da viele Stellen sehr glatt werden.
Holger Henning schrieb am 01.08.2009
Ediger-Eller: Feuerwehr rettet Tourist aus dem Calmont - 31.07.2009 - Calmont. Aufregung rund um Ediger-Eller: Ein Tourist, der am Morgen von Ediger-Eller aus auf den Calmont gehen wollte, hatte sich verlaufen und war vom Weg abgekommen. Endstation war eine Felswand im steilsten Weinberg Deutschlands. Nach Stunden konnte die Feuerwehr ihn aus seiner lebensgefährlichen Situation befreien. Sie schaffte es, ihn anzuseilen und gemeinsam mit ihm aus der felswand wieder heraus zu klettern. Zur Stunde wird der Tourist ärztlich versorgt. Ich war am 31.07.09 auf dem Calmont! Als ich ungefähr ein drittel des Steige's gegangen war (ca. 13:15 Uhr), sind mehrere Feuerwehrautos, mit Blaulicht am Calmonteinstieg Eller Bahnhof vorgefahren. Mit der dort vorhandenen Zahnradbahn (zum Abtransport der Trauben) sind vier Feuerwehrleute zum Klettersteig hochgefahren, um einen Verletzten zu suchen. Zur Frage "ob ich jemanden gehen habe" konnte ich jedoch leider nur verneinen. Wie sich später rausstellte, hat sich jemand an der Todesangstwand verlaufen und später verklettert (siehe Artikel Eifel-Zeitung). Fazit: Auch so vermeintlich leichte Steige haben ihre Risiken!!!!!! Ansonsten ist der Calmont ein schöner Wandersteig, mit einigen gesicherten Stellen und einigen Leitern, von dem aus man eine schöne Aussicht auf die Moselschleife hat. Ich bin den Steig bis zur Abzweigung Calmot- Gipfelkreuz gegangen 60 Min.. Der Weg zum Gipfel ( 15 Min.) ist sehr Steil, dafür aber von der Aussicht her, sehr lohnenswert. In mehreren Kehren hat man eine tolle Aussicht auf die Moselschleife, Bremm u. Eller. Auf dem Gipfel stehen mehrere Bänke, zum erholen sowie Informationstafeln zur Erklärung der Umgebung. Der Höhenweg zurück nach Eller, geht erst durch den Wald am Vierseenblick sowie einer Ausgrabungsstätte (Römische Kultkapelle) vorbei zum Todesangstgipfel, der nicht gesichert ist, Absturzgefahr. Im weiteren Verlauf ist bergab, ein steiler, teils enger Weg zu überwinden, der dann wieder unterhalb der Todesangst auf den Klettersteig trifft. Von hieraus, sind wieder einige gesicherte Stellen sowie Leitern bis zum Unterstand Galgenlay, danach führt der Weg wieder zum Einstieg am Bahnhof. Der Steig und die Wege sind gut gepflegt, wobei zwei Haltestangen lose waren. Mit freundlichen Grüßen Holger
Stephan schrieb am 19.03.2009
Ich war gestern am Calmont unterwegs. Dies war mein erster Steig dieses Jahr und dafür ist er auch sehr gut geeignet. Gerade die Einfachheit lässt den Bergsteiger seine Trittsicherheit nach dem Winter wieder gut üben. Leider sind es aber viel zu wenige Kletterstellen und die Felsen hätten meiner Meinung nach noch besser ausgenutzt werden können, z.B. eine schwierige Variante hinauf zur Ellerer Todesangst. Sonst war es eine sehr schöne Wanderung. Der Berg ist schon Mitte März bei Sonne verdammt warm und der Aufstieg zum Calmont Gipfel war extrem steil. Insgesamt eine wirklich schöne Übung, die noch mehr Kletterschwierigkeiten verdient hätte.
Manfred Zeh schrieb am 04.05.2008
03.05.2008 Definitiv kein wirklicher Klettersteig.Aber ein toll angelegter Pfad mit versicherten Passagen durch den steilsten Weinberg Europas. Super Ausblicke ins Moseltal,landschaftlich auch ohne Klettersteigfeeling die Anreise allemal wert. Wir sind von Bremm aus den Steig Richtung Eller bis zum Unterstand Galgenlay gegangen,hoch zur Todesangst und zum Höhenweg. Über den Calmont-Gipfel und wieder runter nach Bremm insgesamt 3,5 Stunden. Empfehlenswert.
Heinz Berg Bürgermeister der Gemeinde Bremm 07.08.2007 schrieb am 07.08.2007
Unter der Internetadresse www.calmontregion.de und bremm-mosel.de finden Sie in vielen Sprachen eine Menge Info´s und Karten, die Sie gerne veröffentlichen dürfen, zu diesem Steig. Der Klettersteig ist nach wie vor, Dank der ehrenamtlichen Arbeit von vielen freiwilligen Helfern, in einem sehr guten Zustand. Der Klettersteig wird auch deswegen sehr viel begangen, weil er Steilstlagenweinbau erlebbar macht. Bremm den 07.08.2007
Ursula Schmitt-Korf schrieb am 23.10.2006
Sehr schöner Weg durch die Weinberge, leider wirklich etwas kurz, wird aber durch den Gang über den Höhenweg(Start in Bremm) ausgeglichen; hatten auf der Gipfelkreuzhütte nette Bedienung mit tollem Zwiebelkuchen und Federweissen; wir fanden den Weg toll!
Rainer schrieb am 11.06.2006
Auch für Anfänger sehr gut zu gehen. Herrliche Ausblicke und beste Möglichkeiten weitere Strecken zu gehen. Auf jeden Fall lohnenswert; aber an den Wochenenden offenbar stark begangen.
Renate Porr schrieb am 01.09.2005
Kann mich Uli Geis in allen Punkten nur anschließen. Finde ihn prima zur Begehung mit Kindern geeignet, da man an den (wenigen) schwierigeren Passagen den Kindern durch eigene sichere Standpunkte gut helfen kann. Auf dem gesamten Weg gibt es immer mal wieder Pausenmöglichkeiten, teilweise auch überdacht, auf dem Höhenweg sogar 2 Hütten. Kurzweilig und zum Heranführen ans Wandern/Klettern und Trittsicherheit üben ideal. Klettersteig in Bremm beginnt an der Kirche/Friedhof. Dort auch kleiner Parkplatz, sonst Uferstraße in Bremm. Zustieg von überall gut ausgeschildert. Ging den Weg von Bremm bis zur Fahne Todesangst, dann über den Höhenweg 5 (M) über eine Ausgrabungsstätte, zwei Aussichtsplattformen und dem Gipfelkreuz zurück. Von dort weiter dem Wanderweg folgend in großer Kurve um Bremm herum bis zum Gailbach. Durch das Gailbachtal mit dem urwaldähnlich zugewachsenen kleinen Fußweg direkt am Bach mit den Fischteichen wieder hinunter nach Bremm. In der Uferstraße in Richtung Eller gibt es eine Mini-Eisdiele. Mit Kindern (6+8) und vielen Pausen insgesamt 7 Stunden unterwegs.
Uli Geis schrieb am 06.05.2005
Also Klettersteig ist vielleicht etwas übertrieben. Es sind insgesamt zwei Leitern und ein ca. 30 m langes Drahtseil an Versicherungen auf dme Weg, nach meiner Erinnerung. Nichtsdestotrotz ein absolut lohnenswerter Weg mit spektakulären Blicken und eine nicht alltägliche wunderschöne Umgebung. Unbedingt auch den Wein aus dem Calmont probieren!
↑ nach oben