Druckansicht

Steinwand-Klettersteig Arzl (Falkensteig/Angy Eiter und Burgstall)


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Panorama-Plattform

Zielhöhe
1050m

Talort
Arzl im Pitztal (880 m); 5 km südöstlich von Imst

Höhenmeter
200m

Gehzeit
1:30h

Schwierigkeit
(5 - D/E)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(23 Bewertungen)

Eröffnung
2008

Resumee
1. Übungssteig C+ durchaus anspruchsvoll, zum Aufwärmen, 30 Min.
2. Falkensteig (Angy Eiter-Route) D/E, 30 Min.
3. Burgstallvariante bis C; leichtester Weg, oft als Abstieg genutzt, 30 Min.

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Im Ortszentrum von Arzl: Ausgeschilderter Klettersteig-Parkplatz (855 m) oberhalb der Feuerwehrhalle (Klettersteigtafel).
Oder bei der Freizeitanlage 100 Meter weiter östlich.
Ausgangspunkt GPS
Hütten
Einkehr und Unterkünfte in Arzl
Anfahrt
Auf der A12 Inntalautobahn bis zur Ausfahrt Imst, dort Richtung Pitztal bis nach Arzl, dem ersten Dorf im Pitztal, und weiter zum ausgeschilderten Klettersteig-Parkplatz oberhalb des Feuerwehrgebäudes
↑ nach oben

Wegverlauf Steinwand-Klettersteig Arzl (Falkensteig/Angy Eiter und Burgstall)

Zustieg
Vom Parkplatz steil hinauf, dann kurz rechts, vorbei am Erdäpfelkeller, dann nach links in den Wald und den roten Quadraten folgend in 10 Gehminuten zum Einstieg des Übungssteigs oder noch 1 Min. weiter zum Fuß der Steinwand, wo die beiden anderen Steige beginnen.
Zustieg Höhenmeter
70m
Zustieg Zeit
0:10h
Anstieg
Oben am Ausstieg befindet sich eine luftige Aussichtsplattform, die auch von Wanderern vom Ortszentrum aus gut zu erreichen ist.
Anstieg Höhenmeter
120m
Anstieg Zeit
0:00h
Anstieg Länge
450m
Anstieg GPS
Abstieg
Abstieg von der Plattform über den Wanderweg oder über die Burgstallvariante
Abstieg Höhenmeter
190m
Abstieg Zeit
0:30h
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
Nord, Sonne allenfalls früh am Morgen oder spät abends
↑ nach oben

Übersichtskarte Steinwand-Klettersteig Arzl (Falkensteig/Angy Eiter und Burgstall)

GPS-Track/Höhenprofil Steinwand-Klettersteig Arzl (Falkensteig/Angy Eiter und Burgstall)

 
 

Video

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
Rastschlinge, griffige Handschuhe sollten mittlerweile zur Standardausrüstung gehören
Fluchtmöglichkeiten
nein
Markierungen
gut
Sicherungen
sehr gut, teils mit Kong-Kegeln am Seil
Gesteinsart
Kalk
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Die KS-Tafel mit Topo am Parkplatz charakterisiert die schwere Variante noch als C/D, während am Einstieg ein Schild die Schwierigkeit mittlerweile mit D+ angibt, was etwa zwischen D und D/E einzustufen ist. Das Anforderunsprofil (Armkraft etc.) bezieht sich auf die schwere Angy Eiter-Variante. Vorsicht bei Nässe!
Topo unter: http://www.pitztal.com/files/klettern/steinwandarzl.pdf
Hintergrund
Tourismusverband Pitztal +43 (5414) 86999
Urheberhinweise
Fotos 1-8: Tourismusverband Pitztal
übernommene Fotos: Hotel Erika, Marcus, Erwin Golob
GPS: Templ
GPS-Track: Werner Pointner
Anfängereignung
nein
Letzte Änderung
14.10.2014
Aufrufe
13879
Interne ID
1611

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Obergurgl

Bereitgestellt durch: http://www.obergurgl.at

↑ nach oben

Fotos zu Steinwand-Klettersteig Arzl (Falkensteig/Angy Eiter und Burgstall)


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Steinwand-Klettersteig Arzl (Falkensteig/Angy Eiter und Burgstall)

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

joecool schrieb am 14.10.2014
Begehung am 3. Okt. 14: Alle Steige in Ordnung. D+ für die Angy Eiter-Variante (links) trifft es ganz gut. Die überhängenden Passagen waren immerhin trocken!
Der Übungssteig (C+) mit seinen senkrechten Abschnitten, den vor allem bei Nässe teils kraftraubenden Passagen und dem rutschigen Finale ist m.E. wenig geeignet, bei Anfängern und besonders bei Kindern den Spaß am Klettersteigen zu wecken. Geeigneter, wenn auch immer noch fordernd, ist die Burgstall-Variante (knapp C, meist B/C und leichter), wenn sie trocken ist.
Josilust schrieb am 23.09.2013
Die Eingangsvariante bis zur Wegkreuzung und danach die einfachere rechte Variante bin ich zusammen mit unserem 6-jährigen Sohn gegangen. Das war gut machbar, ist aber sicherlich die Grenze für Kinder in dem Alter (unser hatte schon erste Klettererfahrung). Danach bin ich noch die schwerere linke Route alleine gegangen. Es war zwar nett, dort ganz einsam zu sein, aber die teilweise angegebene Bewertung ist wirklich irreführend. Der Klettersteig ist definitiv keine C/D mehr, wie manchmal zu lesen ist. Oben(!) am Steig steht auch eine "D+", was der Sache etwas näher kommt. Die hier im Portal vorgenommene Bewertung mit D/E halte ich für sehr angemessen. Der Steig mag ja nicht so sehr lang sein, aber die Passagen sind teilweise kraftraubend und sehr ausgesetzt. Hinzu kommt ein nach außen drängender Fels. Man sollte also wissen, worauf man sich einlässt.
Bergmonster schrieb am 10.08.2013
Der Auftakt-Klettersteig bis zur Wegkreuzung war recht heftig und mit "C" sicherlich unterbewertet. Besonders lästig war der feucht-rutschige Fels, sodass die fehlenden Tritte oftmals durch den Bizeps kompensiert werden mussten. Beim Erreichen der Wegkeuzung (links schwer / rechts leicht) fiel die Entscheidung aufgrund der doch schon etwas angeschwollenen Oberarme leicht: Rechts hinauf über den "Familiensteig"! Dieser war dann recht einfach und hat Spass gemacht.
Ganz toll fanden wir zum Abschluß die Aussichtsplattform "Adlerhorst"!

Unsere Empfehlung: Die "Einleitung" auslassen und gleich im Wald zur erwähnten Wegkreuzung aufsteigen.
antolills schrieb am 26.07.2013
Abschluss unserer Tour 2013. Wollten an die schwere Route und hatten den unteren Steig bereits in den Armen - feucht und daher an einigen Stellen sehr wenig Reibung.
Aber auch die rechte Seite genügte den Kindern (9-11-11).
Die Bewertung ist verwirrend: Pitztal.com - C/D; Klettersteigführer - D; vor Ort D+. Da wir D/E schon geklettert waren, dachten wir links ist (locker)machbar... das nächste mal.
Der "Adlerhorst" ist super!
Anspruchsvolle schöne kurze Tour, kurzer Zustieg - volle Empfehlung.
cschnell schrieb am 16.07.2013
Nachdem ich letztes Jahr die Burgstallvariante gemacht habe, sollte es dieses Mal die Angy Eiter Variante sein. Diese ist tatsächlich nicht ohne. Vor allem ist er permanent ausgesetzt, es gibt nur wenige Raststellen. Trotzdem sehr schön angelegt und mit Eisentritten nur versehen, wenn nötig.
Bergblumenwiese schrieb am 01.07.2013
Waren am Sonntagmittag dort, immer wieder sind 2er Paare durch die steile Route. So wie wir auch.
Die erste Eingangssektion wurde von den meisten gar nicht gemacht: sie war so rutschig und schmierig, dadurch sehr armlastig. Macht keinen Spaß und die Anfänger in der Gruppe waren kaputt als es eigentlich erst losging. Diese sind dann allerdings auch den leichteren rechten Abstieg nach oben. An der Steinwand ist ja geschickt, dass jeder auf seine Kosten kommen kann. Ich konnte Dieter im schweren Teil sogar meinen ersten Eintrag ins Wandbuch zeigen, es ist immer noch das 1.Buch)
Im Abstieg ist Dieter den leichten Steig runter um auch den kennen zu lernen, während ich mit der Gruppe den Fußweg abgestiegen bin. Dieser ist sehr leicht zu finden und wunderbar zu gehen. Gleichzeitig mit Dieter trafen wir wieder auf dem Hauptweg zusammen. Sind also beide Wege gleich schnell zu gehen...
Von der Aussichtsplattform gut zu sehen war das Tennisheim mit seinen bunten Sonnenschirmen und obwohl ein Clubhaus durften auch wir dort einen Kaffee genießen und nochmal einen Blick auf die Wand von der Sonnenterrasse aus werfen. Sie haben bei schönem Wetter jeden Tag ab 14/15 Uhr geöffnet, Sa/So auch schon vormittags. Das Auto kann man dazu stehen lassen, einfach innerhalb des Parkplatzes nach links dem Weg der in einen Pfad einführt weiterfolgen und abwärts zum Tennisclub gehen, sind keine 200m. Gäste sind herzlich willkommen (sogar Duschen hätte es dort - haben uns aber nicht getraut zu fragen, ob wir sie benützen dürfen, und hatten es auch nicht wirklich nötig, da der Steig doch recht kurz ist...)
Felswanderer schrieb am 03.03.2013
Wir haben am 28.07.2012 die leichte Route genommen. Blöderweise sind wir auf die Querung nach rechts ins nichts geraten. Diese ist sehr kraftraubend, so dass ich mit der jüngeren Tochter (7 Jahre) -nach der Querung hin und her- ausgestiegen bin. Die größere Tochter (9 Jahre) hat das gut verkraftet und ist mit Mama noch nach ganz oben gestiegen.
Norbert K. schrieb am 06.10.2012
Bin die schwere Variante des KS am 05.10.2012 gegangen. Klein aber oho. Die Angabe direkt beim Einstieg „Schwerer Klettersteig C-D+“ trifft zu. Wobei D+ gleichzusetzten ist mit D-E. Die Schwierigkeitsbewertung im Internet und an der Tafel am Parkplatz täuscht einen KS vor, den man eben mal so mitnehmen kann. Dem ist nicht so. Vergleichbare kurze Klettersteige wie der Grandlspitz KS am Königsjodler und der Bella Cascinaia (wird mir D-E bewertet) sind nicht so fordernd wie die Steinwand. Interessant die Aussichtsplattform mit Blick auf den KS und die Umgebung.
BernhardLanger schrieb am 12.07.2012
Bin die schwere Route gegangen. Leider ohne Rastschlinge !!!
Ich war froh das ich oben heil angekommen bin. Im oberen Teil äusserst kraftraubend.
Aber toller Steig
Christian Brauer schrieb am 02.08.2009
War gestern mit unseren Kletterfreunden Eberhard und Kerstin wieder am Steig(leichtere Variante).Bei bestem Wetter ein Genuß für den Klettersteigler.Steig in bestem Zustand.Berg Heil aus Oberbayern
↑ nach oben