Druckansicht

Via Italiana


Inhalt:
Tourdetails
Karte
Sicherheit
Hinweise
Literatur
Webcam
Galerie
Kommentare

 

Allgemeines

Ziel
Mangart

Zielhöhe
2300m

Talort
Tarvis/Tarvisio 732m

Höhenmeter
561m

Gehzeit
2:45h

Schwierigkeit
(4 - C/D)

Team-Bewertung

User-Bewertung
(13 Bewertungen)

Eröffnung
1956

Resumee
Während man den Steig auf slowenischer Seite beginnt, schaut man während der Kletterei ständig auf die beiden "Weißenfelser Seen" ("Lago di Fusine") auf italienischer Seite. Die Aussicht reicht bis weit nach Kärnten. Vom Gipfel aus hat man wiederum einen herrlichen Weitblick über die slowenischen Berge in den Julischen Alpen! Der Steig ist an Ausgesetztheit im Alpenraum kaum zu überbieten.

Haben Sie diese Tour schon gemacht?

Dann loggen Sie sich ein oder registrieren sich und lassen es andere User wissen.
Diese Tour haben schon 8 User gemacht:
joecool BLR pithubert postfuechsin martinaviki Srajachjung kletterkiki tom77
↑ nach oben

Position/Lage

Ausgangspunkt
Parkplatz oberhalb der bewirtschafteten "Koca na Mangartskem sedlu"
Ausgangspunkt GPS
Hütten
Koca na Mangartskem sedlu, 1906m, liegt knapp unterhalb des Parkplatzes.
Anfahrt
Die A2 (Südautobahn) von Villach kommend hinter der Staatsgrenze bei der Abfahrt Tarvis verlassen, gleich "links" abbiegen. Bei der nächsten Kreuzung "rechts" abbiegen und der Beschilderung zum Predil-Pass folgen. Einen Kilometer nach dem ital./slow. Grenzübergang "links" abbiegen auf die (manchmal) mautpflichtige Bergstraße (5 €, 11km).
↑ nach oben

Wegverlauf Via Italiana

Zustieg
Ab dem Parkplatz der Wegbeschreibung "via Ferrata" folgen. Nach 100hm Aufstieg übersteigt man bei der Forcella Mangart einen Zaun (Wegweiser). Ein steiler, teils unangenehm grasig-lehmiger Abstieg (150 Hm) auf der Nordseite führt dann bis zum Bivacco Nogara. Dann zum Einstieg des Klettersteigs queren.
Zustieg Höhenmeter
151m
Zustieg Zeit
1:00h
Anstieg
Bereits nach kurzer Zeit muss man durch einen Kamin steigen. Einige Stellen sind sehr exponiert, aber immer gut gesichert. Tritthilfen, Steigbügel sind ausreichend vorhanden.
Anstieg Höhenmeter
410m
Anstieg Zeit
1:00h
Anstieg Länge
-
Anstieg GPS
Abstieg
Es führt ein Normalweg direkt zum Parkplatz zurück. Wer möchte, geht ostwärts über den Normalweg oder südwärts über die Via Slowenia zum Gipfel, 2679m. Beide Wege sind mit Seilen gesichert.
Abstieg Höhenmeter
245m
Abstieg Zeit
0:45h
Wegverlauf KS-Buch
-
Exposition
Nord
↑ nach oben

Übersichtskarte Via Italiana

GPS-Track/Höhenprofil

Leider haben wir zu diesem Steig noch keine GPS-Trackdatei vorliegen. Wenn Sie eine solche besitzen, würden wir uns freuen, diese von Ihnen zu erhalten (weitere Infos)!
 
↑ nach oben

Sicherheit

Armkraft (1-6)
Erfahrung (1-6)
Kondition (1-6)
Mut (1-6)
Technik (1-6)
Zusatzausrüstung
evtl. Bandschlinge und Karabiner zum Ausruhen
Fluchtmöglichkeiten
kurz vor dem richtigen Ausstieg kann man nach oben aussteigen. Dort hat man aber die Höchstschwierigkeiten schon hinter sich.
Markierungen
gute, ausreichende Markierungen und Wegweiser
Sicherungen
tadellos gesichert, Beschädigungen der Anlage durch Steinschlag möglich.
Gesteinsart
Kalk
↑ nach oben

Hinweise

Hinweise
Es gibt ausreichend Griffe, sodass der Kletterfreund den Steig erklimmen kann, ohne einmal ins Seil greifen zu müssen .(Außer zum Umhängen der Karabiner) Teilweise sind hierfür sogar Griffmulden in den Stein gemeißelt!
Hintergrund
Ignazio Piussi, Lorenzo Bulfon, Arnaldo Perisutti und Berto Perissutti bauten den Klettersteig 1955/56, damit die Italiener auf den Mangart steigen konnten. Der Grenzübertritt nach Jugoslawien war damals nicht möglich.
Urheberhinweise
Fotos: Astrid Hainz
Anfängereignung
nein, extrem ausgesetzt
Letzte Änderung
04.10.2012
Aufrufe
15603
Interne ID
524

↑ nach oben

Webcam

Webcam kann nicht angezeigt werden!

Blick auf Sella Nevea

Bereitgestellt durch: http://www.promotur.org

↑ nach oben

Fotos zu Via Italiana


von
 
Registrieren Sie sich oder loggen Sie sich ein, um selbst Bilder hochzuladen
↑ nach oben

User-Kommentare zu Via Italiana

Um selbst einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie sich einloggen oder registrieren.

Kommentare von anderen Usern

Julier schrieb am 14.07.2014
Das am Fusse der Via Italiana gelegene Bivacco Nogera ist angeblich im Winter durch eine Lawine schwer beschädigt worden. Eine Wiederherstellung ist geplant. Informieren Sie sich bitte vor einer Tour beim CAI Tarvisio, ob das Bivacco wieder nutzbar ist.

Julier
Srajachjung schrieb am 20.08.2013
Wir sind, mit dem Auto über Tarvisio, den Predil Pass gefahren,dann die Mautstraße ( 3,50 € ) bis zum Magartplateau. Dann weiter bis zur Mangartscharte gelaufen, dann bis zum Biwak Nogara abgestiegen, um so den weiten Anstieg von den lago di fusine zu vermeiden.
Vom Biwak Nogara sind wir bis zum Einstieg wieder etwa 20 Minuten in brüllender Hitze und der Sonne ausgesetzt angestiegen.
Da Nordwand, lag der via italiana Vormittags noch im Schatten. Die Kletterschwierigkeiten liegen maximal bei C. Die Seilsicherungen waren komplett neu und in einem top Zustand. Aber die Ausgesetztheit ist extrem und nimmt kontinuierlich zu.
Den Normalweg beim Ausstieg nach Westen hin querend, haben wir dann noch den slovenischen Klettersteig auf den Mangartgipfel mitgenommen.
Abstieg vom Gipfel über den Normalweg wieder zum Auto.
So wurde eine landschaftlich wunderschöne Tagestour daraus.
postfuechsin schrieb am 22.08.2011
Bin die Tour am 13. August 2011 gegangen und die Sicherungen waren alle in einem einwandfreien Zustand.
joseflad schrieb am 12.07.2011
Hallo!
War am 02.07.2011 mit einer Gruppe am Klettersteig. Haben nach ca. 10 min und 50 hm leider umkehren müssen, da ein Sicherungsseil über eine Länge von mind. 25 m komplett ausgerissen (abgerissen) war. Hatten leider selbst kein Seil dabei. Der wunderschöne Klettersteig ist so leider derzeit nicht zu begehen und daher auch nicht weiter zu empfehlen. Hoffentlich erfolgt bald eine Reparatur.
Carsten schrieb am 25.07.2010
Waren am 14.7.2010 auf dem Klettersteig Via Italiana auf den Mangart. Offensichtlich ist er fast komplett neu durchgesichert worden (bis auf´s obere Drittel, dort sind die alten Sicherungen aber ohnehin noch gut) und befindet sich in einem hervorragenden Zustand (Schwierigkeit C/D, sehr ausgesetzt aber für Leute mit normaler Ausdauer und Armkraft auf jeden Fall zu machen, tolle Fernsicht). Gleiches gilt übrigens auch für den Weiterweg auf den Gipfel über den Normalweg (=Ital. Weg) nach dem Ausstieg aus dem Klettersteig. Der Normalweg ist teilweise (an schwierigeren Stellen) für Wanderer mit Stahlseil gesichert. Auch das alles nagelneu. In der unteren Hälfte des eigentlichen Klettersteigs allerdings hohe Steinschlaggefahr durch Vorausgeher. Unbedingt Helm aufsetzen, dann steht dem Spaß nichts mehr im Weg!!! Sicher einer der schönsten Steige (und jetzt auch wieder einer der besten gesicherten) in den Julischen Alpen. Der Slowenische Klettersteig (leichterer Steig) auf den Mangart war an dem Tag noch gesperrt, auch wenn ihn wohl trotzdem viele begangen haben. Grund der Sperrung ist mir unbekannt, möglicherweise noch alte Schneefelder oder Steinschlaggefahr.
Tobias Hach schrieb am 11.07.2010
Wollte den Klettersteig Via Italiana im letzten Jahr gehen, aber er war geschlossen! Am 9.7. 2010 erneuter Versuch und zu meiner Freude ist der Kletterseig in einem tollen Zustand. Keine ausgerissenen Verankerungen, neue Drahtseile- ein Genuss. Viel Spass! Tobias Hach
Rainer schrieb am 03.08.2009
betrifft Sperrung des Steiges, Situation Juli 2009: nach Auskunft zweier lokaler Bergfexe sei der Steig wieder offen. Ich also los, letztes Jahr war bei der Abzweigung ein Schild dass er gesperrt ist, das das war heuer weg. Beim Einstieg waren die beiden gesperrt Schilder (eines hinter der Schneewächte, eines nach einigen Metern im Seil) noch da. Bin nach einigen Zögern dann doch eingestiegen. Jene Sicherungen im oberen Teil die vor 2-3 Jahren schon gewackelt oder ausgebrochen waren sind repariert; dafür sind jetzt im unteren Teil 2 oder 3 Sicherungen locker/ausgebrochen, leider an Stellen wo man sich gerne darauf verlassen können würde. Im oberen Teil ist an einer Stelle das Stahlseil gerissen und durch ein Stück Bergseil ersetzt, ist aber eine unkritische Stelle. Fazit: die Schlüsselstelle ist ok, im unteren Teil einige Sicherungen desolat, was den Genuss je nach Nevenkostüm erheblich trüben kann.
Paul Petutschnigg schrieb am 03.08.2009
War am 1.8.2009 am Einstieg zum Klettersteig - dieser ist immer noch gesperrt. Soweit man es sehen kann, sind die Seile zum "Fürchten". Offensichtlich hat man kein Interesse, den Klettersteig am Leben zu erhalten. Schade!!! Dafür ist der Slowenische Teil im oberen Bereich OK. Allerdings ist dieser kein Ersatz für den landschaftlich schönen "Via Italiana".
Bouda schrieb am 25.06.2009
Hi all, someone who knows if ferrata Via italiana at Mangart is still closed, or if is already open??? I`ve been there last year in September and this route was closed due to some damage of one rope part .. :( I would like to go there next week if possible due to weather. Thanx for any info!
Paul Petutschnigg schrieb am 23.06.2008
Bin den Klettersteig gestern begangen (Am Einstieg Tafel: "Klettersteig gesperrt"). Das Seil, wie es Josef Ladinig beschreibt ist immer noch nicht repariert. Habe mich dann doch über diese Stelle gewagt - war nicht allzu schwierig. Ich würde aber dennoch jedem abraten, den Steig jetzt zu begehen. Schade um den schönen Steig.
↑ nach oben